Heilsteine

Heilsteine – Die Heilkraft der Steine

Wer auf natürliche Heilverfahren setzt, bei dem sind Heilsteine als Schmuck oder Handschmeichler sehr beliebt. Heilsteine sind entweder Edel- oder Halbedelsteine, denen besondere Heilwirkungen zugeschrieben werden.

Lexikon der Heilsteine

Es gibt mehr als 380 Edel- und Halbedelsteine mit heilender Wirkung. Die wichtigsten und bekanntesten Heilsteine und deren wesentliche Wirkung sind nachfolgend aufgeführt.

Edelstein und Heilsteine Wirkung

 

Edelstein

Wirkung/ Einsatzbereiche

Achat

Stabilität, Selbstbewusstsein, Sicherheit, Vertrauen, Balance, Konzentration, Bewusstsein, Hauterkrankungen, Schwangerschaft, Regeneration der Augen

Amethyst

Konzentration, Klarheit,, Ausgeglichenheit, Raumreinigung, Lungenerkrankungen, Erkrankungen von Haut und Darm, Nervenleiden

Amazonit

Lebensfreude, Ausgeglichenheit, Unruhe, Geduld, Toleranz, Entgiftung, Stoffwechselstörungen

Apatit

Kraft, Stärke, Apathie, Appetitanregend, Regeneration der Knochen

Apophylillit

Befreiung, Erleichterung, Atemwegserkrankungen

Aquamarin

Ausdauer, Selbstbewusstsein, Liebe, Treue, Entwicklung, Achtsamkeit, Körperwachstum, Schilddrüse, Allergien, Augen

Aragonit (gelb gebändert, pink)

Stabilisierung von zu schnellen Entwicklungen, Regulierung Kalziumstoffwechsel, Verdauungsbeschwerden

Aventurin

Optimismus, Mut, Persönlichkeit, Lebenseinstellung, Ausgeglichenheit, Einschlafstörungen, Herzregeneration

Azurit

Erkenntnis, Bewusstheit, Entgiftung

Azurit-Malachit

Verbindung von Gefühl und Verstand, Aufgeschlossenheit, Entgiftung, Zellwachstum

Bergkristall

Erkenntnis, Entwicklung, Wandel, Meditation, Achtsamkeit, Schwangerschaftsübelkeit, Mangelerscheinungen des Körpers

Bernstein

Schutzstein, Optimismus, Lebensfreude, Unruhe, Achtsamkeit, Magenbeschwerden, Zahnungsschmerzen bei Säuglingen und Kleinkindern

Beryll

Offenheit, Weitblick, Voraussicht, Augen (Kurz- und Weitsichtigkeit)

Biotit-Linse

Schutz vor äußeren Einflüssen, Geburtshilfe, Nierenbeschwerden, geistiges Entstehen, Rheuma und Gicht

Blauquarz

Gelassenheit, Leichtigkeit, Entspannung, Schmerzlinderung

Boji (Pyrit-Limonit)

Innere Spannung, körpereigener Energiefluss, Krankheitsprophylaxe

Calcit (grün, orange, honigfarben)

Beschleunigung der Entwicklung, Trägheit, Wachstumsförderung bei Kindern, Immunsystem, Darmbeschwerden

Chalcedon

Rhetorik, Ausgeglichenheit, Selbstvertrauen, Durchhaltevermögen, Leichtigkeit, Erkältungen

Charoit

Tatendrang, Initiative für Neubeginn, Ordnungssinn, Mutlosigkeit, Ängste, Nervenleiden

Chrysoberyll

Strenge, Disziplin, Ehrgeiz, Stärkung der Selbstheilungskräfte

Chrysokoll (Peru, Afrika)

Ehrlichkeit der Gefühle, klarer Kopf, Halsbeschwerden, Entzündungen, Erkältungen, Leber

Chrysopras

Geborgenheit, Vertrauen, gegen Alpträume, Entgiftung, gegen Pilzerkrankungen, Neurodermitis, Entzündungen

Citrin

Lebensfreude, Selbstsicherheit, geistige und körperliche Verdauung, gegen Kälteempfinden, Aktivität

Cordierit

Zähigeit, Akzeptanz, Durchhaltevermögen, Überwindung von Widerständen

Diamant

Willenskraft, Ordnung, Charakter, Selbstbewusstsein, Verantwortung

Dioptas

Selbstbewusstsein, Traumförderung, Hoffnung bei schweren Erkrankungen, Reichtum, Leber

Dolomit

Stabilität, Traditionsbewusstsein, Selbstverwirklichung, Magnesium- und Kalzium-Stoffwechsel

Dumortierit

Harmonie, Ruhe, Ausgeglichenheit, Entspannung

Epidot

Regeneration nach Überanstrengung, Erholung, Aufbau, Konstitutionsförderung, Heilprozessunterstützung

Falkenauge

Entscheidungsschwierigkeiten, Überblick, Distanz zu Dingen

Fluorit

Stabilität, Achtsamkeit, Wandel

Gold

Liebe, Persönlichkeit, Selbstbewusstsein, Stabilität

Granat

Vertrauen, Selbstbewusstsein, Wandel, Aufmerksamkeit, Lösung innerer Blockaden, Mut, Stoffwechsel

Heliotrop

Achtsamkeit, Heiterkeit, Ausgeglichenheit, Schutz, Entspannung, Immunsystem, Entzündungen

Hämatit

Entspannung, Ruhe, Ausgeglichenheit, Liebe, Freude, Entwicklung, Förderung der Eisenaufnahme, Bildung roter Blutkörperchen, Sauerstoffversorgung

Jade

Gleichgewicht, Harmonie, Achtsamkeit, Freude, Nierenfunktion

Jaspis

Verwirklichung, Entspannung, Ruhe, Achtsamkeit, Willensstärke, Durchhaltevermögen, Eisenstoffwechsel

Karneol

Aufmerksamkeit, Freude, Achtsamkeit, Mut, Stabilität, Darm

Kunzit

Demut, gegen Depressionen, Stabilität, Mut, Darm

Labradorit

Erinnerung, Phantasie, Illusionsauflösung, Gefühlstiefe, Rheuma, Kälteempfindlichkeit

Larimar

Entwicklung, Wandel, Aufmerksamkeit, Schutzstein, Ruhe

Lapislazuli

Charakter, Wandel, Selbstvertrauen, Achtsamkeit, Optimismus, Ehrlichkeit, Stimmbänder, Hals und Kehlkopf

Lepidolith

Abgrenzung in Menschenmengen, Schutz, Ischias, Neuralgien

Magnesit

Entspannung, Krampflösung, Gelassenheit, Magnesium-Stoffwechsel

Magnetit

Reaktionsfähigkeit, Hormone, Energieflussanregung

Malachit

Gefühle, Traumanregung. Leber, Entgiftung

Moldavit

Hellsichtigkeit, geistige Größe, Raumgefühl

Mondstein

Intuition, Empathie, Freude

Mookait

Selbstsicherheit, Beweglichkeit, Immunsystem, Blutreinigung

Mooqui Marbles

Kraft, Achtsamkeit, Ausgeglichenheit

Nephrit

Sicherheit, Schutz gegen geistige Aggression, Nieren

Obsidian

Entwicklung, Wandel, Optimismus, Hellsichtigkeit, Blockaden, Durchblutung

Onyx

Freude, Belastbarkeit, Selbstbewusstsein, Klarheit, Ausgeglichenheit, Stabilität, Durchsetzungsvermögen, Gehörsinn, Extrovertiertheit, analytisches Denken

Opal

Ausgeglichenheit, Entwicklung, Wandel, Stabilität, Freude

Peridot

Einsicht, Ausgeglichenheit, Persönlichkeit

Perle

Entwicklung, Wandel

Prasem

Beruhigung, Ausgleich bei hitzigem Temperament, Schwellungen und Prellungen, Sonnenbrand, Hitzschlag

Rhodochrosit

Entwicklung, Wandel, Erkenntnis, Freude, Liebe, Ausgeglichenheit, Blutdruck, Migräne

Rhodonit

Optimismus, Wandel, Ausgeglichenheit, Wundheilung

Rosenquarz

Sensibilität, Liebe, Romantik, Harmonie, Liebeskummer, Aufgeschlossenheit, Fruchtbarkeit

Rubin

Schutzstein, Sensibilität, Erkenntnis, Liebe, Sexualität, Freude, Kreislauf, Blut

Rutilquarz

Stimmungsaufhellend, Depressionen, Bronchitis

Saphir

Tatkraft, Ausgeglichenheit, Achtsamkeit

Serpentin (Chitah, edel, Silberauge)

Harmonie, Schutz, Stimmungsausgleich, gegen Übersäuerung, Nierenbeschwerden

Silber

Entwicklung, Selbstbewusstsein, Empathie, Flexibilität, Ausgeglichenheit

Smaragd

Harmonie, Schönheit, Ausgeglichenheit, Entwicklung, Gerechtigkeit, Augenleiden

Sodalith

Konzentration, Erkenntnis, Selbstbewusstsein, Ausdauer, Ausgeglichenheit, Stimmbänder, Halsbeschwerden

Sugilith

Ausgeglichenheit, Wandel, Entwicklung, Geduld, Achtsamkeit, Ausdauer

Tigerauge

Entschlossenheit, Sicherheit, Konzentration, Ausgeglichenheit

Tigereisen

Gegen Müdigkeit und Erschöpfung, geistige Distanz

Topas

Ausgeglichenheit, Entwicklung, Wandel, Selbstverwirklichung

Turmalin

Kommt in verschiedenen Varietäten vor und hat somit unterschiedliche Eigenschaften

Türkis

Kommunikation, Schutzstein, Ausdauer, Selbstbewusstsein, Ausgeglichenheit, Freude, Erkenntnis

Variscit

Steigerung der Aufnahmefähigkeit, löst Krämpfe, gegen Übersäuerung, gegen Müdigkeit

Versteinertes Holz

Sorgt für angenehme Atmosphäre, Beschleunigung von Entwicklungsprozessen und Genesung

Zoisit

Kreativität, Regeneration, Fruchtbarkeit, Entgiftung


Bedeutung der Heilsteine

Nach der Lehre der Steinheilkunde besitzen bestimmte Steine die Fähigkeit, auf Menschen beziehungsweise Lebewesen eine heilende Wirkung auszuüben. Die Lehre der Heilsteine beruht auf der Erkenntnis, dass jedes Objekt eine gewisse Energie besitzt. Ein Nachweis dazu kann durch die Messung von elektromagnetischer Strahlung erfolgen, die nicht nur Menschen, sondern auch Tiere, Pflanzen und leblose Objekte (z. B. Steine) aussenden.

Alle diese Objekte können Energie in Form von Licht, Wärme oder auch Nahrung aufnehmen. Lebende Objekte filtern diese Energie und bestimmten selbst, welche Energie sie aufnehmen möchten. Leblose Objekte können das nicht selbst bestimmen, sind ihrer Umwelt sozusagen „ausgeliefert“ und nehmen sämtliche Energie aus der Umwelt auf.

Steine – und damit natürlich auch Heilsteine – wachsen von innen nach außen durch äußere Bedingungen. Die Energie, die auf sie einwirkt, sorgt für ihr Erscheinungsbild. In der Lehre der Heilsteine wird dieser Punkt als Vorteil genutzt, denn Steine konservieren sozusagen die Energie, welche dann weitergegeben wird. Bereits im Mittelalter erfolgte der Einsatz von Heilsteinen in Form von Dolmen und Steindenkmälern. Auf der Suche nach Heilung pilgerten Anhänger an diese Orte. Durch die New-Age-Welle im 20. Jahrhundert erfuhren Heilsteine eine Wiedergeburt. Seither zählen sie zu den Methoden der alternativmedizinischen (energetischen) Behandlung.

Wirkung der Heilsteine

Um die Wirkung der Energie aus Heilsteinen erklären zu können, muss man wissen, was Energie eigentlich genau ist. Bei Energie (z. B. Licht, Wärme) handelt es sich um die bestimmte Abfolge elektromagnetischer Wellen. Sehbar ist Energie in Form von Licht, hörbar als Radiofrequenz. Doch der Mensch kann nicht jeden Bereich des Spektrums wahrnehmen (z B. Radioaktivität, ultraviolettes Licht).

Dennoch werden durch bestimmte Frequenzen und Schwingungen der Energieformen regelmäßig Informationen an uns abgegeben, auch durch Heilsteine werden derartige Informationen an uns weitergegeben. In jedem einzelnen Stein sind diese Informationen, die auf uns einwirken, einzigartig. Gesprochen wird dabei von der so genannten kosmischen Energie oder auch Lebensenergie.

Natürlich hat nicht jeder Stein als solches eine heilende Wirkung. Die Wirkung von Heilsteinen ist bereits seit Jahrhunderten erprobt und überliefert. Geklärt ist jedoch nicht, warum einige Steine eine Wirkung zeigen, andere hingegen nicht.

In der Steinheilkunde wird die Wirkung von Heilsteinen anhand verschiedener Merkmale erklärt. Zu den Merkmalen gehören beispielsweise die Mineralklasse, die Kristallstruktur, die Entstehung sowie die Farbe des jeweiligen Edelsteins. Heilsteine – ganz gleich ob Edel- oder Schmucksteine – können aufgrund ihrer einzigartigen Eigenschaften auf besondere Weise auf den Menschen wirken. Ihre Wirkung können Heilsteine besonders gut entfalten, indem sie in einer Edelsteintherapie oder auch in Kombination mit Chakren angewendet werden. So kann die Energie der Heilsteine gezielt eingesetzt werden.

Anwendung von Heilsteinen

Je nach Anwendungsgebiet in der Steinheilkunde sind unterschiedliche Anwendungsformen für Heilsteine möglich.

Heilsteine tragen

Die wohl einfachste Methode der Nutzung von Heilsteinen ist das Tragen der Steine am Körper. Dabei ist es irrelevant, in welcher Form der Stein getragen wird. Egal ob als Anhänger an einer Halskette, als Ring, als Armband oder als Rohstein in der Hosen- oder Rocktasche: Heilsteine geben ihre Energie kontinuierlich ab. Am meisten Wirkung zeigt natürlich der direkte Hautkontakt.

Heilsteine auflegen

Eine wirkungsvolle Anwendungsmethode für Heilsteine ist das direkte Auflegen auf die Haut. Hier muss natürlich auf Gewicht und Oberfläche des Steins geachtet werden, damit das Auflegen auch angenehm bleibt. Der Heilstein wird dabei auf die betroffene Körperregion aufgelegt, bis sich das Wohlbefinden bessert. Viele Patienten nehmen entweder ein Kribbeln oder aber die Wärme beziehungsweise Kälte des Steins wahr. Wenn dieses Gefühl nachlässt, ist der Stein entladen.

Heilsteine aufstellen

Je nach Raumgröße und Wirkungsgebiet kommen beim Aufstellen von Heilsteinen in der Regel größere Steine zum Einsatz. Im Raum wird der Stein an einer energetisch wichtigen Stelle zur positiven Beeinflussung der Raumatmosphäre aufgestellt. Es ist am besten, den Stein stimmig im Raum zu integrieren, um ein gutes Raumgefühl zu erhalten.

Heilstein für Edelsteinwasser

Edelsteinwasser wird eine immer beliebtere Form der Anwendung von Heilsteinen. Dazu werden die jeweiligen Steine für einige Zeit in Wasser oder auch Alkohol gelegt. Die Flüssigkeit nimmt die Heilwirkung der Steine auf und kann dann getrunken werden.

Heilsteine zur Linderung von Beschwerden

Auch wenn Heilsteine den Gang zum Arzt nicht ersetzen können, sollen sie doch zumindest begleitend bei der Linderung unterschiedlichster Beschwerden helfen können.

Heilsteine bei Hautkrankheiten

Es verschiedene Heilsteine, die bei unterschiedlichsten Erkrankungen der Haut lindernd wirken. Auf der Haut getragen (z. B. als Kette) können sie bei Beschwerden wie Akne, Juckreiz oder auch Neurodermitis helfen. Alternativ zur Kette können die Steine auch als Handschmeichler oder Trommelsteine (z. B. in der Hosentasche) getragen werden.

Heilsteine bei Kopfschmerzen und Migräne

Bestimmte Heilsteine helfen dabei, die Schmerzen auf ein erträgliches Maß zu senken. Auch Begleiterscheinungen wie Übelkeit und Erbrechen können gelindert werden.

Heilsteine bei Angst

Es ist unbestritten, dass bestimmte Heilsteine die Prüfungsangst verringern. Auch andere Ängste, Depressionen sowie innere Unruhe können mit Heilsteinen gemildert werden.

Heilsteine bei Krebserkrankungen

Der Bergkristall gilt als einer der energetisch stärksten Heilsteine und soll laut der Lehre der Steine auch gegen Krebs helfen. Er wird auch als „Master Healer“ bezeichnet und soll gegen Wucherungen im Körper helfen und diesen sogar vorbeugen.

Heilsteine gegen Ungeziefer und Zecken

Bestimmte Heilsteine (z. B. Heliotrop, Rhodonit, Bernstein) helfen sowohl bei Mensch als auch bei Tier gegen Zecken und anderes Ungeziefer.

Heilsteine und Sternzeichen

Für jedes Tierkreiszeichen kommen bestimmte Heilsteine zur Anwendung. Es sind jedem Sternbild bestimmte Eigenschaften zugeschrieben, deren Charakterzüge mit unterschiedlichen Heilsteinen zurück gehalten oder aber gestärkt werden. Ist der Träger ein eher unruhiger Mensch, können Heilsteine beispielsweise zu innerer Ruhe verhelfen.

Einteilung von Heilsteinen nach Sternzeichen

Widder

Heilsteine: Rubin, Granat, roter Achat, Spinell, roter Jaspis

Ausgleichssteine: Tigerauge, Amethyst, Rosenquarz

Stier

Heilsteine: oranger Bernstein, Karneol, Honigcalcit, Orangencalcit

Ausgleichssteine: Aktimolith, Malachit, Chrysopal, Moosachat

Zwilling

Heilsteine: Gold, Goldtopas, Pyrit, gelber Opal, gelber Fluorit

Ausgleichssteine: Aquamarin, gelber Jaspis, Tigerauge

Krebs

Heilsteine: Ammonit, Rutilquarz, gelber Jaspis

Ausgleichssteine: Amazonit, Calcit, Bernstein, Karneol

Löwe

Heilsteine: Citrin, gelber Fluorit, gelber Turmalin, Orthoklas

Ausgleichssteine: Dravit, Diamant, Kunzit

Jungfrau

Heilsteine: grüner Apatit, Brasilianit, Chrysoberyll, Serpentin

Ausgleichssteine: Charoit, Rutilquarz, Rubellit

Waage

Heilsteine: grasgrüner Jade, Nephrit, Peridot, Smaragd, Aventurin, Chrysopras

Ausgeglichenheit: Lapislazuli, Heliotrop, roter Jaspis, Malachit

Skorpion

Heilsteine: grüner Achat, Malachit, Amazonit, Türkis

Ausgleichssteine: Fluorit, Chrysopras, Zoisit

Schütze

Heilsteine: Zeiringit, Larimar, Tansanit, hellblauer Chalcedon, blauer Saphir

Ausgleichssteine: Dolomit, Azurit-Malachit, Indigolith

Steinbock

Heilsteine: Amethyst, Onyx, Bergkristall, Obsidian, schwarzer Rohdiamant

Ausgleichssteine: Morganit, Schörl, Dumotierit, Sonnenstein

Wassermann

Heilsteine: blauer Fluorit, blauer Labradorit, blauer Topas, Aquamarin, Coelestin

Ausgleichssteine: Magnesit, Aragonit, versteinertes Holz

Fische

Heilsteine: Rosenquarz, rosa Kunzit, Girasol, Morganit, Schneequarz

Ausgleichssteine: Türkis, Achat, Amethyst

Pflege von Heilsteinen

Heilsteine müssen gepflegt werden, damit sie ihre volle Wirkung auch entsprechend entfalten können. Zur Pflege gehören die richtige Reinigung, das Entladen sowie das Aufladen.

Reinigung von Heilsteinen

Heilsteine müssen regelmäßig gereinigt werden, denn nur so bleibt ihre Wirkung erhalten. Die Reinigung sollte nicht nur nach dem Kauf, sondern auch vor der ersten Anwendung und nach jeder Entladung erfolgen. Für die Reinigung stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

  • Reinigung mit Amethyst
  • Zur Reinigung werden Heilsteine in eine Amethyst-Druse (Gesteinshohlraum, der mit Amethyst-Kristallen ausgefüllt ist) gegeben beziehungsweise auf die Kristalle gelegt. Aufgrund seines hohen Eisengehalts hat Amethyst eine hohe Leitfähigkeit. Die hohe Energiekonzentration geben Druse beziehungsweise Kristalle an den jeweiligen Stein ab, außerdem entziehen sie ihm Informationen. Dieser Vorgang kann bis zu 24 Stunden dauern, aber auch eine Einlage über einen längeren Zeitraum ist möglich und unschädlich. Die Reinigung mit Amethyst ist sehr effektiv und deshalb für alle Heilsteine geeignet.

  • Reinigung mit Salz
  • Die Reinigung mit Salz hat natürlich drei schlagende Vorteile: es ist nicht nur einfach, sondern auch effektiv und kostengünstig. Dazu werden die Heilsteine in ein Glasgefäß gegeben und mineralarmes Wasser darüber gegossen (Achtung: Wasser bei wasserlöslichen Steinen sowie Gold-, Silber- und Lederketten weglassen). Die mit Edelsteinen gefüllte Schale wird nun auf eine größere Schale gestellt, welche in unbehandeltes Natursalz gebettet ist. Je nach Anwendungsdauer des Heilsteins bleibt dieser nun für bis zu 12 Stunden (bei kurzer Anwendung sind 10 Minuten ausreichend) in der Schale. Ein Wasserwechsel muss bei jeder Reinigung erfolgen, von Zeit zu Zeit muss auch das Salz getauscht werden. Mit dem Salz darf der Heilstein nicht in Berührung kommen, auch länger als vorgegeben darf er nicht im Wasser bleiben. Anderenfalls würde der Stein seine Wirkung verlieren. Um den Heilstein nicht dauerhaft anzugreifen, zu beschädigen und wirkungslos zu machen, sollte die Reinigung mit Salz nur selten durchgeführt werden.

  • Reinigung mit Rauch
  • Bei der Reinigung mit Rauch werden die Heilsteine in den Rauch eines angezündeten Räucherstäbchens gehalten. Alternativ wird in einem festen Behälter Räucherkohle angezündet, auf welche Kräuter (Lavendel, Salbei, Zedernholz) gelegt werden. Mit Hilfe eines Fächers werden die Steine in den Rauch „getaucht“. Aufgrund der stärkeren Rauchentwicklung sollte dieses Rauchritual im Freien oder zumindest bei offenem Fenster durchgeführt werden.

  • Reinigung mit Klang
  • Für diese Form der Reinigung werden Klangschalen benötigt, deren Schwingungen auf die Heilsteine übertragen und die Informationen damit gelöscht werden. Der Heilstein wird dazu in eine Klangschale gelegt, diese für etwa 2 bis 3 Minuten mittels Holzklöppe in Schwingung versetzt. Die Heilsteine werden dabei von einer Art Klanghülle umgeben, wodurch die Reinigung erfolgt.


Entladen der Heilsteine

Heilsteine sollten vor einer Reinigung im besten Fall entladen werden, wenn sie dies nicht bereits durch die Anwendung sind. Dadurch wird die überflüssige Energie aus dem Stein gezogen. Für die Entladung kommen mehrere Möglichkeiten in Frage.

  • Entladung mit Wasser
  • Eine Entladung mit Wasser sollte nur bei bestimmten Steinen erfolgen, die auch mit Wasser in Berührung kommen dürfen. Der Heilstein wird dazu für eine Minute unter fließendes Wasser gehalten und abgerieben oder abgebürstet. Zunächst wird die Steinoberfläche seifig, anschließend stumpf. Die überflüssige Energie des Heilsteins wird an das Wasser abgegeben. Um Keimbildung zu vermeiden, sollte der Stein auf einem Tuch an der Luft trocknen.

  • Entladung im Hämatitbad
  • Der Hämatit ist ein stark leitfähiger Edelstein. Er nimmt die Energie des jeweiligen Heilsteins auf und entlädt ihn somit. Kleinere Heilsteine werden für maximal 16 Stunden, größere für maximal 24 Stunden im Hämatitbad entladen.


Heilsteine aufladen

Um seine Wirkung optimal entfalten zu können, muss ein Heilstein nach Reinigung und Entladung energetisch wieder aufgeladen werden. Es gibt dabei verschiedene Möglichkeiten der Aufladung.

  • Heilsteine traditionell aufladen
  • Die Aufladung erfolgt nach altem Ritual durch Erwärmen in den Händen, Anpusten, das Aufhalten von Chakren, durch Räucherungen oder auch durch Besprechen beziehungsweise Besingen der Steine. Es dient der Aktivierung und Bestärkung oder Erweckung der Energie.

  • Heilsteine durch Erwärmung aufladen
  • Eine Aufladung durch Erwärmung ist möglich, indem Heilsteine in warme Wasserbäder oder Massageöle gelegt werden. Als Alternative eignen sich auch Sandbetten oder die Heizung. Einige tragen die Steine auch einfach nur in der Hosentasche und erwärmen sie auf diese Weise. Eine Erwärmung mit elektrischen Geräten ist jedoch nicht zu empfehlen, denn durch den Elektrosmog verändert sich die Heilkraft der Steine.

  • Heilsteine im Sonnenlicht aufladen
  • Sonnenlicht – vor allem morgens und abends – hilft bei der Aktivierung der Heilsteine. Es kommt zu einer Kraftverstärkung der Heilsteine. Sofern die Sonne für das Auge zu hell ist (in der Regel die Mittagssonne), wird der Stein entladen.

  • Heilsteine im Mondlicht aufladen
  • Vor allem Heilsteine, die eine Wirkung auf den Wasserhaushalt haben, sollten im Mondlicht aufgeladen werden. Der Stein muss an einer Stelle liegen, die für das Mondlicht gut erreichbar ist. Die Aufladung ist bei abnehmenden sowie zunehmendem Mond möglich, wobei sie bei zunehmendem Mond oder Vollmond natürlich stärker ist. Welche Aufladung sinnvoll ist, ist von den Eigenschaften des Heilsteins abhängig.

  • Heilsteine mit Bergkristall aufladen

Der Bergkristall gilt als neutraler Edelstein, wenn er in gereinigtem Zustand ist. In dieser Form besitzt er aktivierende und verstärkende Eigenschaften, aufgeladene Heilsteine übernehmen seine Eigenschaften. Der Heilstein wird zur Aufladung direkt auf eine Schale mit Trommelsteinen aus Bergkristall oder auf einen Rohstein gelegt. Da Rohsteine stärker wirken, ist diese Variante zu bevorzugen. Für eine Aufladung ist eine Zeit von 12 Stunden „Nachtruhe“ ausreichend.

Heilsteine kaufen

Wer sich Heilsteine kaufen möchte, fragt sich natürlich, wo er dies am besten machen kann. Diese Frage lässt sich recht leicht beantworten.

Heilsteine werden am besten im Onlineshop gekauft. Die Auswahl ist hier am größten.

Was es beim Kauf zu beachten gibt

Heilsteine werden in Onlineshops meist nach bestimmten Kategorien verkauft. Eine Einteilung erfolgt entweder nach Sternzeichen oder auch nach Eigenschaften beziehungsweise Krankheiten.

Beim Kauf von Heilsteinen sollten unbedingt auf die Qualität geachtet werden. Wer das Tragen der Steine auf der Haut nicht verträgt, sollte entweder Handschmeichler oder Trommelsteine wählen und diese in Hosen- oder Rocktasche tragen.

Heilsteine als Schmuck

Heilsteine werden sehr oft auch zu Schmuck verarbeitet. Sie sind im Handel als Ketten, Armbänder oder auch Ohrringe erhältlich. Verarbeitet werden die Heilsteine als Edelsteinscheiben mit Loch (so genannte Donuts), aber auch in natürlicher Form oder als Tropfen. Auf die Wirkung nimmt die Form des Steins aber keinen Einfluss.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.
» Zum Produkt