Heilsteine

Der Apatit – Der Stein der Seele

Der Apatit ist ein wasserfreies Kalziumphospat. Früher oft mit anderen Steinen verwechselt, wurde der Heilstein vor allem durch seine kräftige blaue Farbe bekannt. Als Heilstein ist er deshalb so beliebt, weil er sehr reich an Mineralien ist, die auch im Organismus des Menschen zu finden sind.

Der Apatit – Herkunft und Geschichte

Der Name Apatit stammt aus dem griechischen und bedeutet übersetzt so viel wie „täuschen“ (apatáo). Zurückgeführt wird diese Bezeichnung auf die Tatsache, dass der Stein sehr häufig mit anderen Steinen wie Aquarmarin, Beryll oder auch Calcit verwechselt wird.

Bekannt ist der Apatit auch unter Synonymen wie Augustit, Abukumalit, Belovit, Britolith, Davisonit, Dahlit, Dehrnit, Ellestadit, Francolith, Kollophan, Lewistonit, Mangualdit, Moroxit, Nauruit, Podolith, Phosphorit, Queryct, Sombrerit, Spargelstein, Staffelit oder Wilkeit.

Der Apatit enthält eine Vielzahl an Mineralien, die im Körper des Menschen ebenfalls vorkommen. Vor allem deshalb werden Heilstein auch viele heilende Kräfte nachgesagt. Gefragt ist der Apatit außerdem als Schmuckstein sowie als Rohstoff für die Gewinnung von Phosphor und in der Medizin.

Der Apatit – Varietäten

Beim Apatit handelt es sich um ein so genanntes allochromatisches, also fremd gefärbtes Mineral.

Der Begriff Apatit als solches steht aber auch als Kurz- bzw. Sammelbezeichnung für eine Gruppe von Mineralen, die chemisch ähnlich sind. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Fluorapatit (sehr häufiges Vorkommen)
  • Hydroxylapatit (sehr seltenes Vorkommen)
  • Chlorapatit (sehr seltenes Vorkommen)

Varietäten mit natürlicher Färbung

Auch wenn der Apatit in seiner reinen Form nahezu farblos ist, kommen hin und wieder auch natürlich gefärbte farbige Exemplare vor. Dazu gehören:

  • der blaue Apatit
  • der braune Apatit
  • der gelbe Apatit
  • der grüne Apatit
  • der rote Apatit
  • der schwarze Apatit
  • der rosa Apatit
  • der violette Apatit

Die meisten natürlich farbigen Apatite stammen aus Brasilien, weitere Vorkommen finden sich in China, Indien und Mexiko. Die Farbe erhalten diese Steine aufgrund der Beimengung verschiedener Stoffe während der Entstehung.

Der Apatit – Vorkommen und Entstehung

Der Apatit besteht aus sehr unterschiedlichen Spurenelementen und Mineralstoffen wie Eisen, Kalzium, Fluor, Magnesium und Phosphat. Er entsteht auf vielfältige Weise entweder hydrothermal, liquid-magmatisch oder pneumatolytisch sowie primär, sekundär oder tertiär.

Die häufigste Entstehungsform ist metamorph sowie pematisch-pneumatolytisch.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist der Apatit vor allem zusammen mit Epidot, Augit und Diopsid in alpinen Klüften zu finden, wo er tafelig oder kugelig und wasserklar vorkommt. Doch auch im zelligen Feldspat kann Apatit gefunden werden, hier funkelt er meist wie kleine Diamanten.

Sein Vorkommen ist eher gering. Hauptsächlich erfolgt der Abbau in Brasilien, in Kanada, in Mexiko und in Russland. Weitere Vorkommen finden sich auch in China, in Indien, auf Madagaskar, in Marokko, in Pakistan, in der Schweiz sowie in den USA.

Auch wenn beim Apatit unterschiedliche Fundorte vorhanden sind, ist der Abbau nicht überall sinnvoll oder von wirtschaftlicher Bedeutung. Faktoren wie Qualität und Größe der Vorkommen sowie Lage der Fundorte und die jeweiligen Umweltbedingungen an diesen Orten sind für den Abbau von Apatit entscheidend.

Eigenschaften des Apatit

Der Apatit gehört zu den Phosphaten und wird dem hexagonalen Kristallsystem zugeordnet. Er gehört mit einer Mohs’schen Härte von 5 zu den mittelharten Mineralen und weist bei Druckbelastung einen spröden und muschelförmigen Bruch auf. Zudem ist der Apatit unvollkommen spaltbar und durchsichtig bis undurchsicht. Die Strichfarbe des Apatits ist weiß bis gelblich-grau.

Der Stein verfügt über eine harmonische, ausgewogene Leuchtkraft, die jedoch von Größe, Reinheit, Qualität der Facettierung und Farbsättigung beeinflusst wird. Der Apatit kommt vor allem als sehr kleiner Kristall vor, Exemplare mit mehr als einem Karat und einer augenreinen Qualität sind äußerst selten zu finden.

Einen natürlichen Magnetismus weist der Apatit nicht auf, auch nachträglich lässt sich dieser nicht künstlich erzeugen. Da der Stein Spuren von Uran enthalten kann, sind derartige Exemplare natürlicherweise radioaktiv und können durch Bestrahlung zusätzlich Radioaktivität aufnehmen.

Der Apatit – Wirkung und Anwendung als Heilstein

Der Apatit gehört zu den wichtigen Heilsteinen in der naturheilkundlichen Medizin. Erste Forschungen in den frühen 1990er Jahren legten verschiedenste Wirkungen des Heilsteins offen. Sowohl auf den Körper als auch auf die Seele des Menschen hat er unterschiedliche heilende Wirkungen und kann dabei auf vielfältige Weise angewandt werden. Auch auf spiritueller und mentaler Ebene entfaltet der Apatit seine Wirkung.

Wirkung des Apatits auf körperlicher Ebene

Aufgrund des Stoffs Phosphat sorgt der Apatit für eine Wiederherstellung von Energiereserven, die teilweise auch schon lange erschöpft sein können. Er trägt dazu bei, einen gesunden Appetit und ein korrektes Schlafbedürfnis zu fördern. Durch die gute Verwertung von Energie aus der Nahrung und einen ausgewogenen Einsatz der Kräfte kann mit Hilfe des Apatits nach und nach die Lebensenergie regeneriert werden.

Weiterhin stärkt der Apatit die Harnblase, die Nieren sowie die Nebennieren. Er hilft bei Kindern gegen den so genannten „Schulkopfschmerz“, gegen Schlafstörungen und verlangsamte Zahnbildung.

Da es sich beim Apatit um ein so genanntes Kalziumphosphat handelt, fördert er die Aufnahme von Kalzium aus der Nahrung. Er regt außerdem den Kalziumstoffwechsel und somit auch die Knochen-, Knorpel- und Zahnbildung an. Weiterhin hilft der Apatit bei folgenden Problemen oder Beschwerden:

  • Rachitis, Osteoporose, Arthrose, Gelenk- und Bandscheibenbeschwerden
  • Haltungsschäden, Wachstumsstörungen und –schmerzen
  • Heilung von Knochenbrüchen
  • Hilfe bei Virusinfektionen an Schleimhäuten (Katarrhen)
  • Hilfe gegen Hautkrankheiten und überreizte Nerven
  • Linderung von Nervosität und Zittern
  • Förderung der Verdauung
  • Förderung der Versorgung von Geweben und Organen mit Nährstoffen und damit Verhinderung von Gebärmutter-Verlagerung oder Wandernieren
  • Stärkung von Muskeln und Sehnen
  • Linderung von verspannungsbedingten Kopf- und Schulterschmerzen
  • Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts
  • Förderung der Immunabwehr

Wirkung des Apatits auf seelischer Ebene

Der Apatit hilft auf seelischer Ebene vor allem bei Apathie. Unsicherheit, Ärger, Kummer, Niedergeschlagenheit, Lethargie und Lustlosigkeit lassen sich mit dem Heilstein gut überwinden. Er hat eine aufmunternde Wirkung und hilft auch gegen Belastungen, tiefer Erschöpfung und Burnout. Weitere Anwendungsgebiete sind unter anderem:

  • Depressionen und Antriebslosigkeit
  • Reizbarkeit, Nervosität und Aggressionen
  • hilft gegen Hyperaktivität
  • Verbesserung der sozialen Anpassung
  • Stärkung des Selbstbewusstseins
  • hilft bei der Entwicklung eines aufgeschlossenen Wesens

Wirkung des Apatits auf spiritueller Ebene

Auf spiritueller Ebene wirkt der Apatit wie folgt:

  • Förderung der Motivation, des Antriebs, der Kontaktfreude und der Offenheit
  • Unterstützung der geistigen Entwicklung
  • sorgt für Energie und Tatkraft
  • Verbindung von Ausgeglichenheit und Dynamik
  • Stärkung von Ausdauer und Willenskraft
  • Stärkung von Geduld und Widerstandskraft
  • verhilft zu konsequentem Handeln
  • hilft bei der Analyse von Fehlern und deren Korrektur

Wirkung des Apatits auf mentaler Ebene

Auf mentaler Ebene zeigt der Apatit folgende Wirkungen:

  • hilft bei der Überwindung und Meisterung von Anstrengungen, Schwierigkeiten und Herausforderungen
  • hilft bei der Herbeiführung von Lösungen bei bestehenden Problemen
  • verhilft zu Flexibilität
  • lässt das eigene Handeln kritisch betrachten
  • sorgt für Verständnis und Toleranz
  • regt das Interesse an Mitmenschen
  • verhilft dabei, dass eigene Ideen in die Realität umgesetzt werden
  • Unterstützung bei der Vertretung eigener Interessen
  • steigert die Kreativität

Möglichkeiten der Anwendung des Apatits

Der Apatit lässt sich auf vielfältige Weise anwenden. Da Rohsteine jedoch scharfe Bruchkanten aufweisen, eignen sich zum Auflegen, Tragen sowie zur Massage Trommelsteine wesentlich besser. Auch die Anwendung von Edelsteinwasser (äußerlich und auch innerlich) ist möglich. Die Herstellung von Edelsteinwasser mit Apatit sollte dabei aber einem geschulten Fachmann überlassen werden.

Entscheidend für die Entfaltung der Wirkung des Apatits ist der direkte Kontakt mit der Haut. JE nach Beschwerdebild sollte der Apatit über einen längeren Zeitraum angewandt werden. Bei chronischen Erkrankungen kann dies auch mehrere Wochen oder Monate andauern. Der Apatit hat generell eine starke Wirkung und ist gleichzeitig gut verträglich.

Was man bei der Anwendung von Apatit wissen sollte

Gerade in Bezug auf die Anwendung als Heilstein muss auf eine minimale Radioaktivität aufgrund von Uran und Thorium hingewiesen werden. Allerdings ist die gemessene Strahlung in der Regel nicht höher als der doppelte Wert der Strahlung der Umgebung. Im Rahmen der Edelsteintherapie sind diese Werte für die Gesundheit aber unbedenklich.

Der Apatit – Die richtige Pflege

Durch den Kontakt mit der Haut kommt es unweigerlich zu Verunreinigungen durch Hautfett, Creme- und Kosmetikreste sowie Schmutzpartikel. Es empfiehlt sich deshalb, den Apatit regelmäßig mit handwarmem und kalkfreiem Wasser zu reinigen. Zusätze wie Seifen und Reinigungsmittel sollten dabei nicht verwendet werden.

Entladen wird der Apatit einmal pro Woche unter fließendem, warmem Wasser. Die Aufladung erfolgt entweder in der Sonne oder mit einem Bergkristall. Auch wenn beide Varianten möglich sind, lädt sich der Heilstein an einer Bergkristall-Gruppe wesentlich besser auf. Vor allem bei Heilsteinen, die auch als Schmuck getragen werden, sollte die Sonneneinstrahlung mit Vorsicht genossen werden, denn die Farbe kann sich dadurch nachteilig ändern.

Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit dem Apatit

Der Apatit ist in Säuren und Ammoniak löslich und sollte nicht mit scharfen Reinigungsmitteln in Berührung kommen. Auch Schwarzlicht wirkt sich – ebenso wie Sonneneinstrahlung – negativ auf die Farbe des Steins aus. Diese Veränderung der Farbe lässt sich nicht mehr rückgängig machen.

Der Apatit – Zuordnung zu Chakren und Sternzeichen

Als Heilstein wird der Apatit dem Sternzeichen Schütze als Hauptstein zugeordnet und verleiht diesem Ausgeglichenheit und Selbstbewusstsein. Außerdem hilft er dabei, Hemmungen abzubauen.

Seine Wirkung entfaltet der Apatit als Heilstein am besten durch das Auflegen auf dem Halschakra. Eine Anwendung ist aber auch auf dem Herzchakra möglich. Hier wird er in der Meditation zur Rückführung in frühere Leben verwendet, außerdem sorgt er für Wärme und Ausgeglichenheit und hilft bei der Bewältigung von Problemen.

Weitere Verwendungsmöglichkeiten des Apatits

Neben seiner Verwendung als Heilstein kann der Apatit noch anderweitig genutzt werden. Eine Verwendung erfolgt auch als

  • Schmuckstein
  • Rohstoff

Der Apatit als Schmuckstein

Apatite werden inzwischen zunehmend in der Schmuckindustrie angewandt. Schmucksteine mit dem Katzenaugeneffekt (geschliffen aus blauen und gelben Steinen) sind dabei sehr beliebt. Aufgrund der hohen Empfindlichkeit gegen Wärme und Säuren ist die Verarbeitung jedoch schwierig. Auch ist er aufgrund der vergleichsweise geringen Härte empfindlich gegenüber Kratzern. Den beliebten Katzenaugeneffekt zeigt der Apatit im Cabochon-Schliff.

Mögliche Fälschungen und Verwechslungen

Bislang sind keine Fälschungen des Apatit bekannt. Allerdings werden mit dem Apatit gern andere Steine wie der Saphier oder der Topas imitiert.

Die Verwechslungsgefahr beim Apatit ist jedoch recht groß. So wird er häufig mit verschiedenen Beryllen, Topas, Turmalin und Aquamarin verwechselt. Dunkler Apatit wird hin und wieder mit dem Saphir, Trommelsteine mit Lapislazuli oder auch Dumortierit verwechselt. Eine Bestimmung, ob es sich um einen echten Apatit handelt, ist anhand der Härte möglich.

Der Apatit als Rohstoff

Als Rohstoff kommt der Apatit auf unterschiedliche Weise zum Einsatz. So stellt der Apatit ein wichtiges Erz zur Gewinnung von Phosphor dar und wird deshalb zur Herstellung von Düngemittel und Phosphorsäure für die Chemische Industrie eingesetzt. Die Varietät Hydroxylapatit spielt in der Medizin als künstlicher Ersatz für Knochen eine wichtige Rolle. Er kommt entweder in Kombination mit Kalziumphosphat oder als bioaktive Beschichtung von Titan-Implantaten zu einem verbesserten Einbau der Knochen zum Einsatz. Im Bereich der Zahnmedizin soll er außerdem dazu beitragen, die Regeneration von Zahnschmelz zu anzuregen.

Apatit kaufen – Worauf man achten sollte

Der Apatit ist ein noch recht unbekannter Stein und wird in Juwelierläden eher selten angeboten. Sehr beliebt ist der Stein aber bei Sammlern dennoch. Entscheidend für den Wert des Apatits sind – wie bei allen Edelsteinen – Farbqualität, Farbsättigung und Klarheit des Steins. Aus den USA (Maine) stammt ein Apatit, der mit seiner purpurroten Farbe sehr selten vorkommt. Er ist bei Sammlern aufgrund seiner Seltenheit sehr begehrt und entsprechend auch wertvoll.

Beim Kauf sollte immer bedacht werden, dass der Apatit sehr weich ist. Er muss vorsichtig geschliffen und gefasst werden, auch beim Tragen von Schmuck mit Apatit ist besondere Vorsicht geboten. Vergleichsweise sicher sind Anhänger, Ohrringe oder auch Broschen. Ringe sollten nicht zu oft und möglichst in einer Schutzfassung getragen werden.

Die biologische Bedeutung des Apatits bei Lebewesen

Beim Aufbau des Gewebes von Knochen ist Hydroxylapatit ein wichtiger Grundbaustein. Die so genannten Osteoblasten (Zellen zur Bildung von Knochengewebe beim Umbau von Knochen) sind dazu fähig, das Mineral aus Phosphat- sowie Kalzium-Ionen zu erzeugen und dann einen variablen Einbau von Hydroxylaptatit in den Knochen vorzunehmen. Die Knochen des Körperskeletts bestehen zu etwa 50 Prozent, das Dentin (Zahnbein) zu etwa 70 Prozent und der Zahnschmelz zu etwa 95 Prozent aus Hydroxylapatit. Anteile von Apatit können außerdem in Nierensteinen zu finden sein.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.
» Zum Produkt