Heilsteine

Der Bergkristall – Heilstein für Klarheit und Vitalität

Der Bergkristall gilt als klar und rein. So wie sprudelndes und frisches Bergwasser. Der Edelstein ist energiegeladen und kraftvoll und besteht aus natürlichen Grundstoffen mit einem sehr hohen Gehalt an Silizium. Als Heilstein hat er eine herausragende Wirkung auf die Gesundheit, er intensiviert aufgrund seiner mineralischen Zusammensetzung positive Energie. Aus diesem Grund gilt der Bergkristall auch als einer der wichtigsten Heilsteine.

Der Bergkristall gehört zum trigonalen Kristallsystem und ist nicht spaltbar, aber sehr brüchig. Ein natürlicher Magnetismus ist nicht vorhanden und lässt sich auch nicht künstlich erzeugen. Zwar ist der Bergkristall klar und farblos, aufgrund von Einschlüssen (z. B. Flüssigkeiten oder Gase) kann sein Aussehen jedoch variieren.

Der Bergkristall – Herkunft und Geschichte

Der Bergkristall gilt weltweit als einer der wichtigsten Heilsteine. Er verstärkt Energien am kräftigsten, was an seiner einzigartigen Kristallstruktur in Form einer Hexilspirale liegt. Schon bei den Griechen war der Bergkristall als „Crystallos“ bekannt, was übersetzt so viel bedeutet wie „Eis“. Bis ins 17. Jahrhundert hinein galt zum Bergkristall der Glaube, es handelt sich bei diesem um versteinertes Eis. Bei den alten Römern galt der Bergkristall als „Sitz der Götter“, welche für Weisheit, Mut und Treue in der Liebe standen. Auch bei Indianern war der Heilstein bekannt: Sie legten ihn ihren neugeborenen Kindern zum Schutz gegen das Böse mit in die Wiege. Für die Buddhisten gilt der Bergkristall bis heute als Stein, der während der Meditation dazu verhilft, vollkommene Erleuchtung zu erfahren.

Der Bergkristall steht für Vollkommenheit, Liebe und Klarheit. Er gilt als „Seelenpartner“ der Menschen, der uns Vertrauen vermittelt. Seit jeher wird der Bergkristall bei religiösen, schamanischen und auch spirituellen Zeremonien eingesetzt und soll dabei negative Energien schwinden lassen. Dabei entfaltet der Heilsteine je nach Varietät, Drehrichtung des Kristalls und Form unterschiedliche Wirkungen.

Wissenswertes: Links- und rechtsdrehende Bergkristalle

Auch wenn es zunächst seltsam klingen mag - es gibt links- und rechtsdrehende Bergkristalle.

Hier kommen Ying und Yang ins Spiel: Linksdrehende Kristalle sind „weiblich“ (Ying) und entladend, rechtsdrehende Kristalle „männlich“ (Yang) und aufladend. Der Unterschied liegt in der so genannten molekularen Schraubung, also der Schwingungsausrichtung. Es gibt auch Exemplare, die neutral sind und sich gegenseitig aufhebende Schraubungen aufweisen.

Sowohl Links- als auch Rechtsdrehung stehen mit dem Menschen und der Anwendung unmittelbar im Zusammenhang. Optisch lassen sich links- und rechtsdrehende Bergkristalle jedoch nicht unterscheiden.

Welche Drehrichtung ein Bergkristall aufweist, ist durch auspendeln oder unter dem Polarisations-Mikroskop möglich. Sinnvoll ist ein Händler, der einen solchen Service direkt anbietet.

Welcher Bergkristall nun für den Einzelnen die richtige Wahl ist, lässt sich auf zweierlei Möglichkeiten herausfinden. Zum einen kann selbst probiert werden, wie sich die Temperatur des Steins bei längerem Halten in der Hand entwickelt (wird er warm, passt er zur Person). Zum anderen ist eine Beratung bei einem Fachmann (z. B. Naturheilpraktiker mit Erfahrungen in der Energielehre) möglich.

Der Bergkristall – Varietäten

Der Bergkristall weist unterschiedliche Varietäten auf. Dazu zählen unter anderem (Auszug):


  • Abzieherkristall
  • Doppelender
  • Fadenquarz
  • Generatorkristall
  • Harmoniekristall
  • Laserkristall
  • Nadelquarz
  • Phantomquarz
  • Tabularkristall
  • Transmitterkristall

Der Abzieherkristall

Der Abzieherkristall leitet überschüssige Energie aus. Er ist für die Meditation geeignet, löst Spannungen und verleiht Vitalität. Außerdem verbessert er die Wahrnehmung.

Der Doppelender

Der Doppelender fördert die Kommunikation, verbessert das Verständnis und lässt den Menschen besser an Träume erinnern. Er sorgt außerdem für geistige Klarheit und einen besseren Kontakt zu anderen Menschen.

Der Fadenquarz

Fadenquarz trägt dazu bei, Zwiespalt aufzulösen und Gegensätze zu verbinden. Auch bei der Bewältigung von Erfahrungen ist er hilfreich.

Der Generatorkristall

Der Generatorkristall verhilft zu einem festen Standpunkt und fördert die Kommunikation.

Der Harmoniekristall

Der Harmoniekristall lässt seinen Träger aus Erfahrungen lernen, Konflikte leichter lösen und Schicksalsschläge überwinden.

Der Laserkristall

Der Laserkristall hilft bei der Konzentration der eigenen Kräfte und Gedanken auf ein bestimmtes Ziel und dabei, auch an diesem Ziel festzuhalten.

Der Nadelquarz

Der Nadelquarz sorgt für eine Stärkung des Verstands, bringt Erinnerungen und Gefühle in Bewegung und beflügelt die Fantasie.

Der Phantomquarz

Dem Phantomquarz werden eine Vielzahl an Eigenschaften zugeschrieben. So spendet er Mut, Willenskraft und auch Ausdauer bei der Ablegung schlechter Gewohnheiten oder auch Süchte. Durch ihn werden Wahrnehmung, Konzentration und Denkvermögen verbessert. Er schützt außerdem vor schlechten Einflüssen und trägt zur Bewältigung von vergangenen Erfahrungen bei. Zudem hilft er, Grenzen zu überwinden und löst Blockaden.

Der Tabularkristall

Mit dem Tabularkristall soll der geistige Horizont erweitert werden. Er öffnet außerdem die Augen für Wichtiges und hilft seinem Träger, sich in der Gemeinschaft besser einzuordnen.

Der Transmitterkristall

Mit dem Transmitterkristall wird die Intuition verbessert, er sorgt außerdem für Klärung und bereinigt das Gewissen.

Der Bergkristall – Vorkommen und Entstehung

Der Bergkristall zählt zur Familie der Quarze, es handelt sich um einen kristallinen Quarz in seiner reinsten Form. Er bildet sich, wenn fremdstofffreies Siliziumoxid abkühlt und kristallisiert. Bei ganz klaren Bergkristallen ohne andere Mineralstoffe weisen die Steine absolut reine Kristallstrukturen auf. Sowohl seine unterschiedlichen Wachstumsphasen als auch -formen sind eine Besonderheit dieses Heilsteins. Die Wachstumsphasen können sich dabei über mehrere tausend Jahre erstrecken. Der Heilstein gehört zur Mineralklasse der Oxide und kommt vor allem in Brasilien vor. Vorkommen gibt es außerdem in Madagaskar, in den USA, in Mexiko, in Russland, in Indien, in China, in der Schweiz sowie in Österreich. Dabei ist der Bergkristall ein sehr häufig vorkommender Stein.

Beschreibung des Bergkristalls

Der Bergkristall ist transparent und klar. Er kommt in unterschiedlichsten Formen wie Körnern, Drusen oder auch prismatischen, hexagonalen Kristallen vor. Bekannt ist er auch als Berg-Eis, Crystallos, Herkimer Diamant oder „Schwindelstein“.

Der Bergkristall – Wirkung und Anwendung

Der Bergkristall hat sowohl auf den Körper als auch auf die Psyche des Menschen eine positive Wirkung als Heilstein. Dabei kommen verschiedene Anwendungsmöglichkeiten in Betracht. Dem Bergkristall wird dabei oft nachgesagt, dass er nur in unbeschädigter Form eine gute Wirkung erzielt. Es gibt allerdings auch Berichte, dass der Heilstein selbst mit Einschlüssen oder mit einer Beschädigung seine Wirkung – zum Teil sogar stärker – entfalten kann.

Der Wert des Bergkristalls

Der Preis für Bergkristall bestimmt sich in Abhängigkeit von Größe, Form und Reinheit des Steins. Zwar kommt der Bergkristall sehr häufig vor, aber auch die Nachfrage ist entsprechend groß. Prinzipiell hat guter Bernstein seinen Preis, der Verwendungszweck des Steins ist aber entscheidend für das Preis-Leistungs-Verhältnis. So nehmen beim Kauf von Schmuck aus Bergkristall vor allem Form und Aussehen eine entscheidende Rolle ein, bei der Nutzung als Heilstein ist dieser Aspekt weniger von Bedeutung.

Wirkung des Bergkristalls auf die Psyche des Menschen

Der Bergkristall hat als Heilstein besondere Auswirkungen auf die Psyche. So fördert der Heilstein die Entwicklung der Persönlichkeit und schärft die Wahrnehmung der Außenwelt. Er vermittelt sanfte Kraft, gute Gedanken und Energie. Durch den Bergkristall wird ein ruhiges, klares Denken vermittelt, was Stress und Hektik mindert und Erholung gleichzeitig fördert. Aufmerksamkeit und Sensibilität in der Partnerschaft werden gestärkt, außerdem wird die Entscheidungsfindung unterstützt. Mit Hilfe des Heilsteins kann sein Träger bewusst agieren, seine eigenen Schwächen werden zudem aufgedeckt. Er verhilft dabei, über den eigenen Schatten zu springen und sachlich auf sein Recht zu bestehen. Insgesamt gilt der Bergkristall bei seiner Wirkung auf die Psyche als universell. Selbstvertrauen und Intuition werden verbessert. Er trägt zur Entspannung, Beruhigung und Gelassenheit bei, erleichtert das Einschlafen und auch das Aufstehen.

Wirkung des Bergkristalls auf den Körper des Menschen

Der Bergkristall hat auf viele Organe eine Wirkung. Eingesetzt wird er als Heilstein vor allem dort, wo es um Beruhigung und „Reinigung“ geht (z. B. Magen-Darm-Beschwerden). Er kann auch taube beziehungsweise gefühllose Regionen des Körpers aktivieren. Der Bergkristall soll helfen, Blutgefäße von schädlichen Ablagerungen zu befreien, welche eine gleichmäßige Durchblutung und damit die Sauerstoffversorgung gewährleisten sollen. Weiterhin hilft der Bergkristall bei folgenden Beschwerden:


  • bei der Behandlung von Fieber
  • bei der Behandlung von Stauungen und Blockaden
  • bei der Behandlung von negativem Zellwachstum sowie Verwachsungen
  • bei der Behandlung von Übelkeit (auch bei Reiseübelkeit wie sie zum Beispiel bei Kindern während Autofahrten auftritt)
  • bei der Regulierung des Kreislaufs und der Regeneration des Nervensystems
  • gegen Unwohlsein und Abgeschlagenheit
  • bei der Behandlung von Grippe
  • bei der Behandlung von Augenleiden
  • bei der Behandlung von Erkrankungen der Schilddrüse (z. B. Über- und Unterfunktion)
  • bei der Behandlung von Erkrankungen der Haut
  • bei der Behandlung von Rückenbeschwerden und Bandscheibenproblemen
  • bei der Behandlung von Herzerkrankungen (z. B. auch Herzinfarkt)
  • im Kampf gegen Übergewicht
  • gegen Kopfschmerzen
  • bei der Behandlung von Unterleibsschmerzen

Dem Bergkristall wird außerdem eine blutstillende Wirkung zugeschrieben.

Anwendungsmöglichkeiten des Bergkristalls

Der Bergkristall lässt sich als Heilstein auf unterschiedliche Weise anwenden. Grundsätzlich verstärkt er die Wirkung aller anderen Heilsteine. Angewendet werden kann er als Handschmeichler, als Stein zum Auflegen, als Pendel oder auch in Form von Edelsteinwasser.

Bei der Anwendung gilt: Je größer der Heilstein, desto stärker seine Wirkung. Zudem besitzen rohe Steine Yang-Energie, während geschliffene und getrommelte Steine Yin-Energie besitzen. Da der Bergkristall Informationsstrukturen speichert und nur sehr langsam wieder auflöst, sollte ermöglichst immer für den gleichen Zweck als Heilstein eingesetzt werden.

Die Generatorkristalle sind etwa so groß oder größer als zwei Fäuste und sind deshalb sehr gut für die Klärung von Räumen geeignet.

Die richtige Pflege des Bergkristalls – Entladen, reinigen und aufladen

Da der Bergkristall als energetisch kräftiger Heilstein gilt, ist er nicht so sensibel wie andere Heilsteine. Eine energetische Reinigung mit Ent- und Aufladung empfiehlt sich aber dennoch in einem Abstand von mindestens 2 Wochen. Wird der Bergkristall für die Heilarbeit verwendet, als Schutzstein getragen oder kommt er mit starker negativer Energie in Berührung, sollte am besten nach jeder Anwendung eine Reinigung erfolgen. Die Entladung kann dabei unter fließendem Wasser oder in einer Hämatitschale für eine Dauer von etwa 6 Stunden erfolgen. Die Aufladung erfolgt mit Amethyst (z. B in einer Druse) oder in der Sonne für eine Dauer von mindestens 6 Stunden.

Der Bergkristall – Zuordnung zu Chakren und Sternzeichen

Für Menschen, die im Sternzeichen Steinbock geboren wurden, gilt der Bergkristall als Geburtsstein und auch als Hauptstein. Er verhilft dem Steinbock zu Ordnung, Überwindung eigener Zwänge und Grenzen und Klärung der eigenen Aufgaben. Für Menschen, die als Zwilling geboren wurden, ist der Bergkristall ein wichtiger Nebenstein.

Er wirkt vor allem auf dem Kronenchakra, ist aber auch auf allen anderen Chakren zwischen Scheitel und Füßen (z. B. Sakralchakra, Harzchakra, Wurzelchakra) hilfreich.

Der Bergkristall – Verwendungsmöglichkeiten

Der Bergkristall ist aufgrund seiner Reinheit durchaus ein beliebter Schmuckstein. Die Nachfrage nach dem Schmuck- und Heilstein ist durchaus groß, der Preis dafür richtet sich vor allem nach der Größe des Steins. Doch nicht nur als Schmuck- und Heilstein ist der Bergkristall geliebt, seine Verwendungsmöglichkeiten sind vielfältig.

Imitation des Bergkristalls für Schmuckzwecke

Gerade in der Schmuckindustrie werden oft synthetische Steine als Bergkristall verkauft. Oft werden Imitate verkauft, die aus normalem Glas bestehen. Auch Brocken aus Bor-Silikatglas werden fälschlicherweise als Bergkristall angeboten. Laien können diesen Unterschied mit bloßem Auge nicht erkennen, lediglich das Gewicht deutet auf eine Fälschung hin – der Bergkristall ist natürlich deutlich schwerer als Glas. Zudem ist er auch wesentlich härter.

Nicht nur ein Schmuckstein – Weitere Verwendungsmöglichkeiten

Bergkristalle verfügen über eine hohe Reinheit und Güte und sind deshalb nicht nur in der Schmuckindustrie beliebt. Aufgrund ihrer Eigenschaften werden die Steine auch gern zur Herstellung von Linsen und Prismen für optische Geräte verwendet. Auch als Tonabnehmer für Musikinstrumente kommen Bergkristalle in Frage.

Der Bergkristall und Hildegard von Bingen

Hildegard von Bingen beschreibt dem Bergkristall in ihrem Lexikon der Heilsteine wie folgt:

„Der Kristall entsteht aus besonderem eiskaltem Wasser, das gefriert, sobald es von der kalten Luft berührt wird. Wenn er dann von der Sonne berührt wird, schmilzt er nicht etwa, sondern erlangt von ihr seine Reinheit. Durch danach eintretende Kälte gewinnt er eine solche Festigkeit, dass ihm Wärme nichts mehr anhaben kann. Auf diese Weise einsteht der Kristall. Wem die Augen schwach werden, der erwärme in der Sonne einen Kristall und lege diesen dann auf die Augen. Dadurch zieht er die schlechten Säfte aus den Augen und der Mensch bekommt seine Sehkraft zurück. Wer geschwollene Drüsen am Hals hat, solle einen Kristall in der Sonne erwärmen und ihn dann Tag und Nacht auf die Drüsen binden. So soll regelmäßig verfahren werden, bis die Schwellungen verschwunden sind. Wenn einer Bauchschmerzen, Magenbeschwerden oder Herzbeschwerden hat, erwärme er einen Bergkristall in der Sonne und gieße Wasser über ihn. Anschließend lege er den Kristall für eine Stunde in dieses Wasser, nehme ihn danach wieder heraus und trinke regelmäßig davon, bis es ihm wieder besser gehen wird. Wen immer wieder Ohnmacht plagt, der erwärme einen Kristall in der Sonne und binde ihn zwischen Brust und Nabel fest. Auch hilft der Kristall, wenn er in der Sonne erwärmt und mit Wein begossen wird. Dieser Wein solle dann getrunken werden. So verfahre er so lange, bis seine Ohnmacht verschwunden ist.“

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.
» Zum Produkt