Heilsteine

Der Dumortierit – Wasserstein aus Afrika mit heilenden Kräften

Beim Dumortierit handelt es sich um ein so genanntes Inselsilikat, das erstmals in Frankreich entdeckt wurde. Er wird gern als Schmuckstein und im Kunsthandwerk eingesetzt. Bei den meisten im Handel erhältlichen Steinen handelt es sich um Quarze mit Einschlüssen aus Dumortierit, denn in reinster Form tritt der Stein extrem selten auf. Als Heilstein gewann er in der letzten Zeit aber immer mehr an Bedeutung und wird auch als „take it easy“-Stein bezeichnet.

Der Dumortierit – Herkunft und Geschichte

Der Dumortierit wurde im Jahr 1881 im französischen Départment Rhône in einem Steinbruch gefunden und auch dokumentiert. Seinen Namen erhielt das Mineral von seinem Entdecker. M. F. Gonnard benannte den Stein nach dem wenige Jahre zuvor verstorbenen französischen Paläontologen Eugéne Dumortier.

Vor allem die Ureinwohner in Afrika schätzen den Dumortierit sehr, denn nach ihrem Glauben handelte es sich um versteinertes Wasser. Somit erhielt der Dumortierit auch den Beinamen „Wasserstein“. Die afrikanischen Ureinwohner stellten fest, dass dort, wo der Dumortierit zu finden war, auch Wasser nicht weit weg war. Er sollte zudem beim Auffinden von Wasser behilflich sein.

Es gibt einige Steine, die mit Bergkristall verwachsen sind. Diese Steine werden als Dumortieritquarz bezeichnet.

Weitere historische Überlieferungen gibt es zum Dumortierit noch nicht, da es sich um einen recht jungen Edel- und Heilstein handelt.

Der Dumortierit – Vorkommen und Entstehung

Der Dumortierit bildet sich primär in aluminiumreichen, regional metamorphisierten und granatischen Gneisen, Migmatiten oder Pegmatiten. Andalusit, Cordierit, Muskovit, Rutil, Kyanit, Skapoilith, Sillimanit, Turmalin oder auch Topas treten sehr oft als begleitende Minerale auf.

Der Dumortierit ist an diversen Fundorten zwar teilweise sehr reichlich vorhanden, kommt insgesamt aber eher selten vor. Nach einem Stand aus dem Jahr 2013 sind derzeit etwa 200 Fundorte für den Edel- und Heilstein bekannt.

Neben seinem ersten Fundort, dem Steinbruch „Ducarre“ findet sich der Dumortierit noch in der Gemeinde Saint-Laurent-de-Chamousset (Départment Rhône) und bei Rouquié in der Gemeinde Lamontélarié (Départment Tarn). In Deutschland wurde der Dumortierit unter anderem in Bayern, in Baden-Württemberg, in Rheinland-Pfalz sowie in Sachsen gefunden. Auch in Österreich und in der Schweiz sind Vorkommen von Dumortierit verzeichnet worden.

Weitere Vorkommen finden sich in der Antarktis, in Australien, in Bolivien, in Botswana, in Bulgarien, in Brasilien, in Chile, in Finnland, in Indien, in Italien, in Japan, in Kanada, auf Madagaskar, in Mosambik, in Namibia, in Neuseeland, in Norwegen, in Peru, in Polen, in Russland, in der Slowakei, in Südkafrika, in Südkorea, in Tschechien, in der Ukraine, in England und in den USA.

Eigenschaften des Dumortierits

Der Dumortierit weist eine blaue bis grünlich-blaue oder auch violette bis rötlich-violette Farbe auf und kann selten auch eine braune Farbe haben. Er ist milchig bis opak, weist also keine Transparenz auf. Der Dumortierit gehört zum rhombischen Kristallsystem und ist gut spaltbar. Seine Strichfarbe ist weiß, die sichtbaren Flächen des Dumortierit weisen einen Glanz auf, der dem von Glas sehr ähnlich ist. Allerdings kann der Edelstein auch matt sein.

Durch Glühen geht der Dumortierit in Mullit über, dabei werden Wasser und Bortrioxid abgegeben. Dumortierit ist sehr hart, schmilzt nicht in der Flamme und löst sich auch nicht in Säure auf.

Klassifikation des Dumortierits

Entsprechend der – wenn auch bereits veralteten, aber noch gebräuchlichen - 8. Auflage der Mineralsystematik nach Strunz ist der Dumortierit ein so genanntes „Inselsilikat mit tetraederfremden Anionen (Neso-Subsilikate)“. Seit 2001 ist jedoch die 9. Auflage der Strunz’schen Mineralsystematik gültig, wonach der Dumortierit „nur“ noch ein Inselsilikat (Nesosilikat) ist.

Der Dumortierit – Wirkung und Anwendung als Heilstein

Der Dumortierit wird in der Steinkunde gern als Heilstein eingesetzt. Ihm werden die unterschiedlichsten Wirkungen auf den Körper und die Seele zugeschrieben. Dabei kann er auf vielfältige Weise angewandt werden.

Wirkung des Dumortierits auf den Körper

Folgende Wirkungen werden dem Dumortierit als Heilstein auf den Körper zugeschrieben:

  • hilft bei Erkrankungen der Nerven und des Nervensystems
  • unterstützende Hilfe bei der Therapie von Süchten
  • lindernde Wirkung bei nervösen Kopfschmerzen
  • vorbeugende Wirkung bei epileptischen Anfällen
  • lindernde Wirkung bei Reizungen der Haut
  • hilft gegen Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Krämpfen und Koliken
  • sorgt für einen Ausgleich der Funktion der Schilddrüse
  • hilft beim Abbau von Wassereinlagerungen
  • wirkt Fieber senkend und wehrt fiebrige Infektionen ab

Wirkung des Dumortierits auf die Seele

Auf die Seele hat der Dumortierit als Heilstein folgende positive Wirkungen:

  • hilft beim Abbau von Überdrehtheit und Sturheit
  • sorgt für Geduld und Durchhaltevermögen
  • schenkt Mut und Zuversicht und löst Ängste auf
  • Förderung von Vertrauen und Harmonie
  • Förderung des Sinns für Gerechtigkeit und des Verständnisses für Dritte
  • Schonung von Freundschaften, die durch Meinungsverschiedenheiten belastet werden (bringt Geduld und Toleranz)
  • hilft dabei, bei zwischenmenschlichen Konflikten neutral zu bleiben
  • sorgt bei Kindern für eine gesteigerte Immunität und hilft bei der Konzentration im Alltag
  • sorgt für Ausgeglichenheit und Ruhe, Zurückhaltung von auftretenden Belastungen des Alltags
  • sorgt für tiefe Entspannung
  • steigert das Verantwortungsbewusstsein
  • fördert einen ruhigen Schlaf und den Zustand, der ähnlich dem Nirvana ist
  • Möglichkeiten der Anwendung des Dumortierits

    Verwendet werden kann der Dumortierit als Trommelstein, Handschmeichler, Anhänger oder auch in Form von Ketten. In der Steinkunde werden sehr oft Trommelsteine eingesetzt, denn Rohsteine weisen sehr scharfe Bruchkanten auf. Entscheidend ist bei der Anwendung der direkte Kontakt mit der Haut. Der Dumortierit kann dabei aufgelegt oder getragen werden.

    In der Meditation kommt der Dumortierit bisher noch sehr selten zum Einsatz. Eigentlich ist das recht schade, denn der Heilstein erfüllt alle wichtigen Voraussetzungen als Hilfe für die Meditaiton. Vor allem für Einsteiger stellt der Dumortierit eine gute Hilfe zur Konzentration dar.

    Auch Edelsteinwasser kann mit dem Dumortierit hergestellt werden. Dessen Wirkung ist recht mild. Allerdings findet es in der Steinkunde eher keine Anwendung. Die Herstellung sollte aber einem Fachmann überlassen werden.

    Der Dumortierit als Massagestein

    Der Dumortierit eignet sich auch hervorragend als Stein für Massagen. Er hat eine kühlende und entspannende Wirkung und wirkt – in einer Massage angewendet – gegen Kopfschmerzen und Krämpfe.

    Aus dem Dumortierit lässt sich auch Massageöl herstellen, welches – warm angewendet – zu innerer Ruhe verhelfen soll.

    Der Dumortierit – Die richtige Pflege

    Wird der Dumortierit regelmäßig auf der Haut getragen, kommt es unweigerlich zu Verunreinigungen durch Hautfett, Reste von Cremes und Kosmetik sowie mit Schmutzpartikeln. Deshalb sollte der Heilstein regelmäßig mit handwarmem, kalkfreiem Wasser (z. B. sehr sauberes Regenwasser) sowie ohne Zusätze wie Seife und Reinigungsmittel gereinigt werden. Nach der Reinigung sollte der Dumortierit mit einem trockenen Tuch abgetrocknet werden, um Wasserflecken zu vermeiden. Geföhnt werden darf der Dumortierit nicht, da es durch die Hitze ansonsten zu Rissen kommen kann. Schlimmstenfalls kann der Stein dadurch platzen, was schwere Verletzungen zur Folge haben kann.

    Die Entladung des Heilsteins sollte unter fließendem und lauwarmem Wasser erfolgen. Aufgeladen wird der Dumortierit für eine Dauer von etwa ein bis zwei Stunden in einer Gruppe von Bergkristallen oder in einer Amethyst-Druse. Ketten mit Dumortierit sollten in einer trockenen, mit Hämatit-Trommelsteinen gefüllten Schale gereinigt, entladen und aufgeladen werden.

    Der Dumortierit – Zuordnung zu Sternzeichen und Chakren

    Für das Sternzeichen Schütze ist der Dumortierit ein wichtiger Hauptstein, der seine Intuition verbessert und die Toleranz sowie Akzeptanz fördert. Für den Steinbock gilt der Dumortierit als wichtiger Ausgleichsstein.

    Seine Wirkung entfaltet der Dumortierit als Heilstein am besten durch Auflegen auf das Halschakra sowie auf das Dritte Auge (Stirnchakra). In der Meditation auf den Chakren angewendet, sorgt er für eine gesteigerte Konzentration sowie eine tiefe Entspannung und Ausgeglichenheit.

    Der Dumortierit – Möglichkeiten der Verwendung

    Neben seiner Anwendung als Heilstein kommt der Dumortierit auch als Schmuckstein oder auch für Steingravuren und kunstgewerbliche Gegenstände (z. B. kleine Vasen, Schalen und Flaschen) zum Einsatz.

    Verwendung des Dumortierits als Schmuckstein

    Der Dumortierit findet – ähnlich wie der Lapislazuli und auch der Sodalith – vorwiegend als Schmuckstein Verwendung. Diechte Aggregatformen werden mit dem Cabochon-Schliff und anderen Glattschliffen versehen, für Kristalle kommen facettierte Schliffe zum Einsatz. Noch ist der Dumortierit trotz seiner guten Eigenschaften als Schmuckstein nicht so bekannt und begehrt, wie es bei anderen Edelsteinen der Fall ist.

    Verwendung des Dumortierits als Rohstoff

    Der Dumortierit wird gelegentlich auch als Rohstoff verwendet. Hier findet er in Isolatoren und Laborgeräten Anwendung.

    Verwechslungen und Fälschungen des Dumortierits

    Bislang sind Fälschungen des Dumortierits weder üblich noch bekannt. Als polierter Schmuckstein oder auch als Trommelstein kann es aber leicht zu Verwechslungen mit dem Lapislazuli und auch dem Sodalith kommen.

    Qualität und Wert des Dumortierits

    Ein qualitativ hochwertiger Dumortierit ist an seiner intensiven blauen Farbe zu erkennen. Je hochwertiger die Qualität des Steins ist, umso höher ist auch sein Wert.

    Interessantes zum Dumortierit

    Der Azul do Macaubas, ein Werkstein aus Brasilien, besteht zu 15 Prozent aus Dumortierit. Das Inselsilikat sorgt für die begehrte Farbe des natürlichen Werksteins, der gern für Bodenbeläge, Arbeitsplatten für Küchen, Innenausstattungen, Fassaden oder auch Kunstobjekte verwendet wird.

    Vorsichtsmaßnahmen im Umgang mit dem Dumortierit

    Der Dumortierit gilt als ein sehr stabiler Edelstein. Allerdings verträgt der Stein keine hohen Temperaturen. Bei der Herstellung von Schmuck ist dieser Aspekt für den Fachmann von entscheidender Bedeutung, denn der Dumortierit kann dabei Schäden davon tragen. In der Regel wird der Edelstein als Cabochon gearbeitet, denn qualitativ hochwertige Steine für einen facettierten Schliff sind sehr selten.

    Der Dumortierit – Ein so genannter Notfallstein

    Der Dumortierit gilt als ein wichtiger Heilstein. Eine besondere Bedeutung hat er in der Edelsteintherapie dabei als so genannter „Notfalltropfen“. Liegt also ein Notfall vor, kann der Dumortierit getragen werden.

    Als „Notfall“-Heilstein reinigt der Dumortierit den Seelenmüll und verhindert das Versinken in Selbstmitleid. Mit dem Dumortierit kann sein Träger das Leben wieder richtig genießen, wenn ihn mal etwas aus der Bahn geworfen hat. Er sorgt für ein leichtes und auch beschwingtes Gefühl.

    Dumortierit häufig in Malas zu finden

    Im Buddhismus sowie im Hinduismus stellt die Mala eine Gebetskette dar. Ursprünglich bedeutet das Wort Mala so viel wie „Kranz“.

    Die buddhistische Mala besteht aus insgesamt 108 Perlen, die in 4 Bereiche mit je 27 Perlen aufgeteilt ist. Für Malas werden nur hochwertige Edelsteine verwendet. Malas finden vor allem in der Meditation Anwendung.

    Der Dumortierit wird sehr häufig bei Malas verwendet. Der Stein soll eine rettende Brücke für diejenigen darstellen, bei denen der Kontakt mit der Realität verloren gegangen ist und er auch nur schwer wiederhergestellt werden kann. Dabei wird das Ich wieder mit der Umwelt (also die Person mit der Realität) verbunden. Der Edelstein wirkt dabei auf sanfte Weise, für Phasen der Entspannung wird sogar ein Abschalten ermöglicht, wenn es mal zu viel Stress gibt. Der Dumortierit führt dem Anwender im Rahmen der Meditation vor Augen, dass nichts so ernst, so traurig oder auch so schmerzerfüllt sein kann, als dass danach keine Freude und auch kein Lachen mehr möglich wäre. Druck und Stress werden weniger stark wahrgenommen, das so genannte Manager-Syndrom wird durch den Dumortierit gemildert.

    Um die Wirkungen des Dumortierits einer Mala zu spüren, ist es notwendig, die einzelnen Perlen langsam durch die Finger gleiten zu lassen.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.
» Zum Produkt